Neujahrsblätter


Die „Neujahrsblätter der  „Gesellschaft zu Fraumünster “

Ab dem Jahr 2007 erschienen bzw. erscheinen jeweils am „Bëëchtelistag“ (2. Januar) diese „Neujahrsblätter“, die eine alte Zürcher Tradition aufnehmen. 

Das „Erste Stück“ handelt von „Barbara Schaufelberger – Unternehmerin, Bürgerfrau (1645 – 1718)“. Sie erhielt für ihre Druckerei an der Storchengasse das Privileg für den Druck der kleinen Oktav-Bibel.

Das aktuelle Neujahrsblatt (2022) – das “Sechzehnte Stück” – gibt einen Einblick in das Zürcher Ehrenbuch für Frauen, das von der Gesellschaft zu Fraumünster seit 1998 geführt und gepflegt wird. Das Buch ist von Hand geschrieben und gebunden, anknüpfend an die lange Tradition der klösterlichen Schreibstuben.


Bisherige Neujahrsblätter:

* Erstes Stück auf das Jahr 2007:
Barbara Schaufelberger  –
Unternehmerin, Bürgersfrau; 1645 – 1718

* Zweites Stück auf das Jahr 2008 (vergriffen)
Anna Zwingli-Reinhart – erste Pfarrfrau in Zürich; 1484 – 1538         
Hulda Zumsteg –
Legendäre „Kronenhalle-Wirtin“; 1890 – 1984

* Drittes Stück auf das Jahr 2009 (vegriffen):
Lydia Welti-Escher – Kunstmäzenin; 1858 – 1891

* Viertes Stück auf das Jahr 2010:
Emilie Kempin-Spyri – erste Privatdozentin der Universität Zürich und erste international lehrende Juristin; 1853 – 1901
Elisabeth von Wetzikon – Reichsfürstin in Zürich, Äbtissin am Fraumünster; 1235 - 1298

* Fünftes Stück auf das Jahr 2011:
Marie Heim-Vögtlin – erste Schweizer Ärztin und Mitbegründerin der Schweizerischen Pflegerinnenschule; 1845 – 1916
Lux Guyer – erste Architektin in der Schweiz Mit eigenem Büro; 1894 – 1955

* Sechstes Stück auf das Jahr 2012:
Charlotte Birch-Pfeiffer, 1800 – 1868; erste Theaterdirektorin in Zürich von 1837 – 1843

* Siebtes Stück auf das Jahr 2013:
Elisabeth Feller – Zürcher Unternehmerin; 1910 – 1973
Laure Wyss – Schriftstellerin und Publizistin; 1913 – 2002

* Achtes Stück auf das Jahr 2014:
Rosa Gutknecht, 1885 – 1959; erste Schweizer Theologin, Pfarrhelferin am Grossmünser, 1919 1953

* Neuntes Stück auf das Jahr 2015:
Emilie Lieberherr – erste Stadträtin Zürichs und Ständerätin, 1924 – 2011
Gertrud Heinzelmann – Pionierin der Gleichberechtigung im Staat und in der Katholischen Kirche; 1914 1999

* Zehntes Stück auf das Jahr 2016:
Mathilde Escher – Zürcher Pionierin und Gründerin der Mathilde-Escher-Stiftung; 1808 1875
Anna Waser – Zürcher Kunstmalerin; 1678 1714

* Elftes Stück auf das Jahr 2017:
Maria Fierz – Pionierin für die soziale Arbeit und Kämpferin für Frauenrechte und Demokratie; 1878 1956
Katharina von Zimmern – Zürichs errste Äbtissin; 1478 1547

* Zwölftes Stück auf das Jahr 2018:
Anna Bullinger-Adlischwyler – Vorbild und prägende Frauenfigur der frühen Reformation; + 1564

* Dreizehntes Stück auf das Jahr 2019:
Julie Heierli-Weber – Trachtenforscherin; 1859 1938

* Vierzehntes Stück auf das Jahr 2020:
Reginlinde – Fürstäbtissin des Fraumünsters, Stifterin des Klosters Einsiedeln; 885 958

* Fünfzehntes Stück auf das Jahr 2021:
Mileva Einstein-Marić – ersten Frau von Albert Einstein, studierte Mathematik und Physik,
sie hat an der Relativitätstheorie ihres Mannes mitgearbeitet; 1875 – 1948

* Sechzehntes Stück auf das Jahr 2022:
Das “Sechzehnte Stück” – gibt einen Einblick in das Zürcher Ehrenbuch für Frauen, das von der Gesellschaft zu Fraumünster seit 1998 geführt und gepflegt wird. Das Buch ist von Hand geschrieben und gebunden, anknüpfend an die lange Tradition der klösterlichen Schreibstuben.